In 7 Schritten zur gemeinsamen Haltung

  • Wir teilen eine humanistische Grundhaltung, die sich besonders im wertschätzenden Umgang auf Mitarbeiter*innenebene und auf Bewohner*innen seite manifestiert und gelebt wird.
  • Unser professioneller Zugang beachtet inhaltlich besonders den sozialpsychiatrischen Ansatz und die Methodik der klinischen Sozialen Arbeit und versteht sich als methodenintegrativ.
  • Für ein funktionierendes Wohnprojekt sind die Aufgabe, die einzelnen Mitarbeiter*innen, das Team als Gesamtes und das relevante Umfeld in gleichem Maße von Bedeutung.
  • Für ein konstruktives Miteinander bekennen wir uns zu einem transparenten Umgang und der Achtung der eigenen Grenzen und jener der Bewohner*innen.

  • Wir erkennen den Wert der unterschiedlichen beruflichen Backgrounds und Erfahrungen aller Beteiligten und sehen dies als Ausgangspunkt steter persönlicher und fachlicher Weiterentwicklung. Darauf aufbauend verstehen wir uns als Ergänzung und Korrektiv. 
  • Wir bauen gemeinsam ein Netz von sich ergänzenden Angeboten und ein gemeinsames Qualitätsmanagement, um Menschen mit einer psychischen Erkrankung bedarf- und bedürfnisorientierte Konzepte bei hohen fachlichen Standards anbieten zu können.
  • Ein weiteres Ziel der beiden gemeinnützigen GmbHs ist es,  gesellschaftliche und gesellschaftspolitische Aufgaben wahrzunehmen. Daher versuchen wir, in Dachverbänden, Interessensgemeinschaften und in der Öffentlichkeit ein Sprachrohr für die Themen unserer Berufsgruppen und unserer Bewohner*innen zu sein sowie aktiv Netzwerkarbeit zu forcieren.