Um für unsere MitarbeiterInnen, unsere BewohnerInnen, deren Verwandte, Freunde, unsere PartnerInnen sowie die Fachöffentlichkeit und alle Interessierten unser Selbstverständnis als Organisation transparent zu machen, finden Sie auf dieser Seite einerseits unsere normativen Kernelemente (Vision, Mission, Ziele und Leitgedanken) und andererseits die Leitungsansätze der Oasis Socialis GemGmbH

 

Die normative Orientierung beschreibt das Sollen und unsere Wertbasis. Obgleich die Vision unserer gemeinnützigen Organisation sowie die meisten Elemente von Mission und Zielen des Projektes "Transition" klar definiert sind, werden die Leitgedanken in einem partizipativen Prozess mit den MitarbeiterInnen im März finalisiert und auch online präsentiert. Eine regelmäßige Klausur wird die DNA unserer Organisation einer kritischen Reflexion unterwerfen. Wachsende Erfahrung, neue wissenschaftliche Erkenntnisse und Feedbacks von Außen werden die Grundlage dafür bilden.

 

(Vergrößern durch anklicken)


Vision

Unsere Vision sind flächendeckendepassgenaue Angebote für jede Person, die an psychischen Erkrankungen leidet. 

 MIssion

Unsere Mission ist es, für 12 BewohnerInnen mit primär psychischer Erkrankung von 15 bis 25 Jahre ein individuelles, partizipativ gestaltetes, evidenzbasiertes Unterstützungskonzept zu erarbeiten und in einer für Österreich einzigartigen Struktur (Räumlichkeiten, Personal und Arbeitsstruktur) der multiprofessionellen Vollbetreuung Selbstbestimmung und Wohlbefinden zu fördern. 

 Ziele

  • Human flourishing (menschliches Gedeihen)
  • größtmögliche Selbstbestimmung
  • größtmögliche Selbstfürsorge
  • maximale Reduktion der psychiatrischen Krisenanfälligkeit

Kurz, dass das Transition-Setting nicht mehr gebraucht wird!

 Leitgedanken

Kommen Sie im Laufe der nächsten Monate wieder hierher und entdecken Sie unsere Leitgedanken.

 

 

Das Konzept der lernenden Organisation nach Peter Senge (2017) und Ruth Cohns Themenzentrierte Interaktion (2009) bilden das Fundament unseres gemeinsamen Wirkens als Organisation. Wesentliche Elemente eines ganzheitlichen Organisationsansatzes sind die Achtsamkeit und das reflektierte Zirkulieren zwischen Autonomie, Interdependenz und Thema/Aufgabe unter ständigem Bezug zur (nicht immer konsistenten) Umwelt. (Human) Flourishing und als sinnvoll empfundene Tätigkeiten sind wichtige Ziele - nicht nur für unsere BewohnerInnen, sondern auch für das gesamte Team, die Oasis Socialis GemGmbH und die ganze Gesellschaft!

          (Vergrößern durch anklicken)

        (Vergrößern durch anklicken) 

 

 

 

Lesetipps:

Cohn R. C. (2009): Von der Psychoanalyse zur themenzentrierten Interaktion: von der Behandlung einzelner zu einer Pädagogik für alle. Klett-Cotta.

Senge P. (2017): Die fünfte Disziplin. Kunst und Praxis der lernenden Organisation. Schäffer Pöschl.

Graf P., Spengler M. (2013): Leitbild- und Konzeptentwicklung. Walhalla.